Die Schweizer UMTS-Auktion

Yvan Lengwiler (2001). Schweizerische Zeitschrift für Volkswirtschaft und Statistik 137 (2), June, 199-208.

German: Als Ende des letzten Jahres die UMTS-Konzessionen für den Schweizer Markt für 205 Millionen Franken verkauft wurden ging ein Aufschrei durch die die Presse. Der Erlös blieb weit hinter den “mehreren Milliarden” Franken zurück, die aufgrund der Ergebnisse vergleichbarer Auktionen im Ausland erwartet wurden. In diesem Beitrag gehe ich der Frage nach, weshalb es zu diesem überraschenden Ergebnis gekommen ist und inwiefern das Ergebnis in fiskalischer und möglicherweise im Hinblick auf die implementierte Allokation der Frequenzrechte unbefriedigend ist.

French: La vente des concessions UMTS pour le marché suisse fut un événement médiatique de premier ordre à la fin de l’année passée. Elles n’ont rapport´e que 205 millions de francs suisse, alors que l’exemple des enchères de concessions similaires à l’étranger permettait d’espérer un gain de plusieurs milliards de francs. Cette contribution en explore les raisons et montre que le résultat est peu satisfaisant du point de vue de la politique fiscale; il se pourrait qu’il le soit aussi en ce qui concerne l’allocation des droits de fréquences.

English: It was a first order media event when at the end of last year the UMTS concessions for the Swiss market were sold for 205 million Swiss francs. The result lagged massively behind the “several billion” francs that had been expected, based on the results of similar auctions abroad. In this paper I explore the reasons for this surprising result. I argue that the result is indeed unsatisfacory in terms of fiscal policy and, possibly, with respect to the implemented allocation.

The article is written in German.