Der “Monetary Conditions Index” für die Schweiz

Yvan Lengwiler (1997). Geld, Währung und Konjunktur, Quarterly Bulletin of the Swiss National Bank, March, 61-72.

Der Monetary Conditions Index (MCI) — eine Kombination von Zinssatz und Wechselkurs — wird in Kanada seit mehreren Jahren als kurzfristige Orientierungsgrösse der Geldpolitik verwendet und findet inzwischen auch bei anderen Zentralbanken eine gewisse Beachtung. In diesem Aufsatz wird ein MCI für die Schweiz entwickelt und dessen Eignung als Orientierungsgrösse der Geldpolitik mit jener der Geldaggregate verglichen. Wir gelangen zum Schluss, dass der MCI als geldpolitischer Indikator weniger gut geeignet ist als die Geldmengen.